18. Spieltag (23.05.17): KSC E2 vs. Eintracht Holzhausen E2 9:2 (3:1)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in News/ Spielberichte

KSC siegt auch zum 5. Mal in Folge und beendet die Saison mit einer Serie. Michelle erzielt ihr erstes Pflichtspieltor…

Erst vorgestern wurde das Auswärtsspiel in Wachau nach Rückstand in der zweiten Hälfte noch gewonnen. Heute kam bereits die Eintracht aus Holzhausen zum vorverlegten Saisonfinish nach Knautkleeberg. Das Hinspiel war eine Luftnummer für den KSC, sodass es heute um nichts anderes als Wiedergutmachung ging. Kadertechnisch konnten die Trainer Bernd und Stephan dabei ordentlich in die Trickkiste greifen, denn 12 Kicker sammelten sich vor dem Spiel in der Kabine. Somit war wieder Eishockeytaktik angesagt und es wurde in zwei Blöcken à 2-2-1 gespielt.

Erster Block:
Jakob (TW) – Luca, Felix F. – Niklas, Leander – Michelle (Jakob B.)

Zweiter Block:
Jakob (TW) – Friedrich, Joel – Till, Felix S. – Arthur (Michelle)

Der Tabellenvorletzte schickte sich an sich als Angstgegner vom KSC zu etablieren, denn erneut ging Holzhausen, wie auch im Hinspiel, das verloren wurde, in Führung. Sie krönten damit in der 7. Minute ihren flotten Beginn und netzten im Nachsetzen ein, wobei Keeper Jakob den ersten Schuss aus Nahdistanz noch parieren konnte. Schade, denn eigentlich war der KSC der Führung bis dahin näher. Doch zu zögerlich waren erneut die Abschlüsse. Nach 12 Minuten wurde komplett gewechselt. Nun war mehr Tempo und Kampf im Spiel. Till, Arthur und Felix S. schossen den KSC vor der Pause mit 3:1 in Führung. Doch, dass ein 3:1 nicht gleichbedeutend mit einem Sieg (siehe Spiel in Wachau) ist, war die einzige Mahnung in der Halbzeitpause. Einfach weiter so.

Der erste Block des KSC war nun wieder am Zug und spielte bedeutend druckvoller als zu Beginn des Spiels. Leander und Luca erzielten das vierte und fünfte KSC-Tor, bevor wieder der 2. Block aufs Feld wechselte. Nun zerfielen die deutlich mitgenommenen Holzhausener. Der KSC hielt das Tempo hoch und spielte die Gäste phasenweise schwindelig. Auch die Ecken waren durch das Einlaufen und Kreuzen immer gefährlich. Arthur und Till erhöhten auf 7:1. Das zwischenzeitliche 7:2 durch einen Konter nach eigenem (!) Einwurf in des Gegners Hälfte fiel nicht weiter ins Gewicht. Michelle kam nun nochmal für Arthur ins Spiel, der seit ein paar Wochen eine bemerkenswerte Coolness vor der Kiste bewiesen hat. Und als ob der Fußballgott heute am Spielfeldrand gesessen hätte, wurde Michelle in der gefährlichen Zone sauber durch Felix S. von rechts bedient und so konnte sie das Leder locker zu ihrem ersten Pflichtspieltreffer in die Maschen schieben. Das bessere Happy-End wurde somit geschrieben, ehe Till den Endstand auf 9:2 stellte und den Schlusspunkt hinter die Saison 16/17 setzte.

Damit springt der KSC vorerst auf den vierten Tabellenplatz. Zwenkau und LSV haben ihre Spiele erst noch am Wochenende. Ob der Platz gehalten werden kann, wird sich dann zeigen. Die Prognose ist Rang 5, da der LSV ein vermeintlich einfaches Spiel vor der Nase hat.

Ein paar Zahlen zur Saison:

  • 18 Spiele, 11 Siege, 1 Remis, 6 Niederlagen alias 34 Punkte
  • 80:63 Tore, viertbeste Defensive der Liga
  • nur eins der 9 Rückrundenspiele verloren (vs. Markkleeberg 3:4), 7 gewonnen.

Hauptknackpunkt für den Rückstand zur Spitze war definitiv die Chancenverwertung. Der KSC braucht zu viele Chancen um Tore zu erzielen. Es gilt also zur neuen Saison weiter an einem höheren Ertrag aus dem Gesäten zu ernten sowie spielerisch noch einen Schritt weiter zu gehen.

Die Gerüchteküche besagt, dass Trainer Stephan die Mannschaft eine Liga höher im Spielbetrieb mit Schiri anmelden lassen wird (ja das ist nun möglich). Anstoßzeit daheim wird vorwiegend 10:30 Uhr, der Wecker also nicht mehr vonnöten sein.

Tore:

3x Till
2x Arthur
1x Leander
1x Luca
1x Felix S.
1x Michelle