Quali Pokal: SG Lausen E1 vs. KSC E1 2:9 (2:2)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Vereinsnews/ Spielberichte Fußball

Die Ferien sind kaum vorbei, da stand das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Nach dem gestrigen Training mit fast voller Kappelle, ging es mit selbiger nach Lausen. Dort erwartete der KSC eine buntglitzernde Wundertüte, denn man spielte nicht gegen die E der vorherigen Saison, sondern gegen den letztjährigen Staffelsieger der F1, immerhin. Die etwas jüngere Truppe aus Lausen musste also etwas auf dem Kasten haben. Mit deutlichen Warnungen in der Kabine (die aufgrund der Feriennachwirkungen nicht vollends durchdrangen), schworen die Trainer Mario und Stephan die Kids ein. Mario ersetzt Bernd, der völlig unverständlicherweise seine Arbeit dem Fußball vorzieht. Bei den Spielern verließen Moritz und Jakob B. den Kader. Neu dazu gekommen sind Frederik und Valentin. Letzterer ist noch nicht spielberechtigt.

Nach einigen UnREGELmäßigkeiten bzgl. Spielfeldgröße und Anzahl der Spieler in Union mit dem leicht überforderten Schiri, konnte das Spiel mit etwas Verzögerung doch noch vor dem Sandmann angepfiffen werden. Der KSC nahm seine vermeintliche Favoritenrolle an und kam früh zu (Halb-)Torchancen. Das sah ganz passabel aus und sollte bald die Führung bedeuten. Doch nach kurzem Schütteln drehte der Gastgeber auf. Vor allem an Schnelligkeit mangelte es den Lausenern nicht. In der 8. Minute schlossen sie den ersten Konter zum 1:0 ab. Das verlieh den SG Schützlingen ordentlich Motivation und der KSC kam ins Schwimmen, wechselte dann nach 12 Minuten 4 frische Kräfte ein. Nach einer Viertelstunde gab es Freistoß für den KSC. Till war der Auserwählte und sollte den Ball einfach nur versenken. Das tat er auch, leider war aber der Schiri noch nicht bereit. Der zweite Schuss war noch besser und folglich glichen die Gäste aus. Ein munteres Spiel sahen die vielen Zuschauer an der Zschocherschen Allee bis hierhin. Nach klugem Zuspiel von Till auf Leander, schob selbiger den Ball zur Gästeführung ins lange Eck. Das sollte doch jetzt etwas Ruhe reinbringen.. Brachte es auch, für ca. 30 Sekunden, denn nach eigener (!) Ecke fing sich der KSC das 2. Gegentor nach einem Konter (Merker fürs Training..) zum 2:2. Den ersten Ball konnte Jakob noch äußerst sehenswert im 1 gegen 1 parieren. Somit pfiff der Schiri pari zur Halbzeit. Lausen spielte einen richtig flotten Ball und die Knautkleeberger mussten einfach konzentrierter und spielfreudiger werden, damit nicht gleich heute im Pokal Schluss war.

Nachdem Mario den heute in blau spielenden Kids ins Gewissen geredet hatte, begann der zweite Happen. Niklas setzte sich außen in der 32. Minute durch und brachte das Leder scharf in die Mitte. Offenbar war dieser „nicht zu verteidigen“ (früher hieß das der war gut gespielt), denn ein Lausener schoss diesen ins eigene Netz. Erneut setzte Niklas die Lausener Defensive unter Druck und machte das 4:2, bevor Felix S. 4 Minuten später einen in die Maschen knallte und auf 5:2 (mit Steinhausenschem Radschlag) für den KSC erhöhte. Nun lief der Ball, wie er sollte. Entweder war Lausen geschockt oder platt (oder beides). Der KSC machte weiter Alarm. Niklas schob den Ball ins lange Eck auf 6:2, bevor Till das 7:2 markierte. Im Anschluss machte Leander eiskalt per Nachschuss mit links das 8:2. Den Schlusspunkt setzte Felix S. auf das 9:2, nachdem er von links schön und flach im 5er bedient wurde. Erstaunlicherweise knickten die Hausherren im 2. Durchgang total ein, was in der 1. Halbzeit überhaupt nicht danach aussah, denn dort war es ein richtig enges Spiel. Ein dank umrandeter Plattenbauten etwas lautes „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin… Berlin..“ ließ sich der KSC natürlich nicht nehmen. Ob die Knautkleeberger drin bleiben, entscheidet sich in der nächsten Runde bereits am Samstag bei der harten Nuss Roter Stern E2.

Aufstellung:
Jakob L. – Joel (C), Luca (Felix S.) – Niklas (Till), Felix F. (Frederik) – Arthur (Leander)