5. Spieltag (21.10.17): FSV Großpösna vs. KSC E1 3:3 (1:1)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Vereinsnews/ Spielberichte Fußball

Remis aus einem umkämpften Spiel.. Siegesserie gerissen..

Wenn der KSC ganz oben dran bleiben möchte, musste dieses Spiel gewonnen werden. Mit der maximalen Punkteausbeute und einem deutlich positiven Torverhältnis fuhren die Knautkleeberger (nach einer laaaangen Fußballpause) über die A38 Richtung Leipziger Südosten nach Großpösna mit dem Ziel: Auswärtssieg.

Luca konnte/musste/durfte/wollte heute das Tor hüten. Kapitän Linus, Joel sowie Felix und Valentin bildeten zunächst die Abwehr und das Mittelfeld. Till begann im Sturm. Leander, Arthur, Friedrich sowie Felix F. nahmen zunächst neben dem Spielfeld platz. Der KSC wollte sofort hohes Tempo gehen, um den FSV erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Doch Pustekuchen, denn nach einer schönen Aktion spielte sich der FSV-Stürmer frei vor die Kiste und traf zur Führung nach nur 2 gespielten Minuten. Die Gäste kamen schwer in die Partie und arbeiteten sich nur mühsam in Richtung Pösna-Gehäuse. Nach 5 Minuten lief es besser und nun konnte der KSC endlich den gewünschten Druck aufbauen. Es folgten Chancen durch Felix, Valentin und Till, die aber nicht in akuter Torgefahr endeten. Leander kam nun für Valentin und sortierte sich ganz vorn ein. Die angezogene Handbremse löste sich nun etwas, aber gerade in der Rückwärtsbewegung war der KSC heute sehr wackelig, auch weil nicht alle zusammen nach hinten arbeiteten (warum auch 10 Mal in der Woche ansprechen). Zudem führten unnötige Ballverluste immer wieder zu heiklen Szenen vor dem KSC-Strafraum. Arthur wurde für Felix eingewechselt und schob sich auf die rechte Außenbahn. Der Joker stach nur 60 Sekunden später, als ein Ball von ihm abgefälscht nur hinter der Linie geklärt werden konnte. Das musste doch jetzt die Initialzündung sein? Mit dem 1:1 pfiff die Schiedsrichterin zur Halbzeit.

Großpösna war körperlich sehr robust und versuchte schnell zu spielen, was ihnen teilweise besser gelang, als den Gästen, die sich das vor dem Spiel vorgenommen hatten.

Felix rückte nun für Linus hinten rechts ein. Der KSC startete besser, als noch im 1. Durchgang, blieb jedoch ohne Torerfolg. Wieder waren es die Hausherren, die in Führung gingen unzwar nach einem mehr als satten Distanzschuss auf feuchtem Grün. Keine Chance für Luca. Diesmal antwortete der KSC aber schneller. Till ackerte sich zum 2:2 Ausgleich. Der FSV war jedoch ein hartnäckiger Gegner und ging zum dritten Mal in Führung. Eine schöne Bogenlampe landete am langen Innenpfosten und von dort ins Tor. Wieder gab es die kalte Dusche für den KSC. Friedrich kam in die Abwehr und Joel fand sich nun im Sturmzentrum wieder. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der KSC in Summe mehr Chancen hatte, die Hausherren präsentierten sich aber konsequenter. Till markierte im Nachsetzen das 3:3 und das sollte aber noch nicht das Ende der KSC-Fahnenstange für heute sein. Mit Herz ging es nun auf beiden Seiten zur Sache, wobei der KSC dem 4:3 näher war als Großpösna. Letztlich endete das Spiel aber mit einem gerechten Unentschieden. Respekt an die Knautkleeberger, die drei Mal nach Rückstand nicht aufsteckten. Der KSC brachte insgesamt nicht den Schwung und die Geschwindigkeit der letzten Spiele auf den Platz, um Großpösna in der heutigen Verfassung zu schlagen. Auf der anderen Seite nutze Großpösna die Anfälligkeit in der KSC-Defensive und machte aus wenigen Chancen drei Tore.

Nun heißt es zwei ordentliche Trainings hinzulegen, um am kommenden Sonntag (Zeitumstellung), Anstoß gefühlt mitten in der Nacht, bei Inter wieder mit 3 Punkten nachhause zu fahren.

Aufstellung:
Luca (TW) – Joel, Linus (Friedrich) – Valentin (Felix F.), Felix S. (Arthur) – Till (Leander)

Tore:
1:0 FSV (2.)
1:1 Arthur (19.)
2:1 FSV (27.)
2:2 Till (32.)
3:2 FSV (37.)
3:3 Till (39.)