6. Spieltag (24.09.17): KSC II vs. SpG Bienitz II/ Leutzsch II/ West II 7:2 (2:0)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Vereinsnews/ Spielberichte Fußball

Die Antwort der Zweiten Herren auf den Ausgleich kam prompt und fiel mittels Offensivfeuerwerk am Ende deutlich aus…

In der Vorwoche fuhren die Knautkleeberger einen ungefährdeten 4:1 Auswärtssieg bei Zwenkau III ein. Vor allem im ersten Durchgang war ihnen die Spielfreude anzumerken, auf welche die Zwenkauer kein passendes Gegenmittel fanden. Nichts anderes als dort anzusetzen war auch heute die Devise. Der bunte gemixte Gast aus 3 Mannschaften hatte aus 5 Spielen immerhin schon drei Siege geholt und dabei 14 Tore geschossen, sodass das auf dem Papier an sich heute kein Zuckerschlecken werden sollte.

Mit D. Lieb rutschte heute bei weniger bis gar nicht schönem, weil tiefgrauem, Wetter ein Kicker der Ersten Herren in die Startelf und auf die „Sechs“, N. Mittag ging auf die linke Außenbahn. Ansonsten gab es keine gravierenden Änderungen im Team. Der KSC kam zunächst gut ins Spiel und fand schnell Lücken in der Defensive der Spielgemeinschaft. Im Abschluss fehlte aber bis zur 25. Minute noch die Präzision. Das richtige Zielwasser hatte offenbar T. Rimms intus, denn er setzte das Leder aus dem Rücken der Abwehr direkt und sauber ins lange Eck, nachdem er von W. Barth über rechts am Sechzehner bedient wurde. Alles in allem war es die verdiente Führung für die Hausherren. KSC Trainer Lötzsch musste bereits in der 35. Minute reagieren, denn für W. Barth ging es verletzungsbedingt nicht weiter. Für ihn kam Basti Warkenthin, der schon am letzten Spieltag der erste Mann von der Bank war. Kurz vor der Pause köpfte S. Kretschmar, der zuvor noch am Innenpfosten scheiterte, den Ball nach einer Ecke von N. Mittag zum 2:0 ins lange Eck, sodass der KSC mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in den Katakomben verschwand. Im Grunde machte die Heimelf viel richtig und war vor allem körperlich präsent. Allzu große Gelegenheiten hatte der Gast bisher nicht.

In den zweiten 45 Minuten fing das Spiel ähnlich an, die Spielgemeinschaft wurde jedoch etwas stärker. Nach einem Eckball köpfte Steinke zum Anschlusstreffer in der 54. Minute. Das schockte den KSC zunächst nicht. Nach einer zu kurzen Rückgabe von Warkenthin auf Hüter Thater nutzte letztlich Schröder das Geschenk und glich zum 2:2 aus. Somit stand es binnen weniger Minuten wieder pari. Die Hausherren beschäftigten sich zu dem Zeitpunkt verbal zu sehr mit Gegner und Schiri. Doch Warkenthin fand nur 120 Sekunden später die perfekte Antwort auf seinen Fehler und knallte die Kugel flach in die Hütte. Das war bereits sein 4. Treffer in der Saison. Erneut einen gefühlten Wimpernschlag später konnte der Gästehüter den Ball nur noch aus dem Tor holen, denn N. Mittag packte einen sehenswerten Schuss aus zentraler Position zum 4:2 in den rechten Winkel aus. Da mussten sich Anhänger und Zuschauer schon mal die Augen reiben und sich sortieren. Auf jeden Fall sollte die Spielgemeinschaft im Anschluss durch diesen Doppelpack nicht mehr ins Spiel finden. Wieder nach einem Standard köpfte D. Lieb den Ball locker in die Maschen. Nun gab es Zeit zum Wechseln. Für Kretschmar kam Schöne in die Spitze. Die Zeit der Sonntagsschüsse war noch nicht vorbei. Eben selbiger Schöne beförderte das Runde nur kurz nach seiner Einwechslung mit einem deutlich sichtbaren Schweif aus 20m unter den Querbalken. Fertig war er noch nicht, denn er setzte drei Minuten vor Ende das Endstand zum 7:2. In Summe zeigten die Knautkleeberger wiederum eine sehr gute Leistung und sammeln damit weiter fleißig Punkte. Aktuell schiebt sich der KSC mit 19:5 Toren und 13 Zählern auf den zweiten Aufstiegsrang.

Der Knackpunkt im Spiel war die sofortige Antwort des KSC auf den Ausgleich. Die Gäste erholten sich davon nicht und ließ den KSC gewähren. Mit 4 in der letzten und 7 Toren in dieser Woche kann es für die Lötzscher Schützlinge offensiv, sowie auch mit einer immer eingespielteren und stabilen Defensive, gern auch auf dem Schönauer Kunstrasen am kommenden Samstag so weitergehen.

Aufstellung:
Thater (TW) – Heßmann, Grötzsch, Kunze – Lieb, Schlüter, Rimms – Barth (35. Warkenthin), Grasse, Mittag (80. Dickow) – Kretschmar (73. Schöne)

Tore:
1:0 Rimms (25.)
2:0 Kretschmar (43.)
2:1 SpG (54.)
2:2 SpG (61.)
3:2 Warkenthin (63.)
4:2 Mittag (65.)
5:2 Lieb (72.)
6:2 Schöne (79.)
7:2 Schöne (87.)

Aktuelle Tabelle