Volleyball Hobbyliga Spielbericht zum 4.Spieltag Milbomation gegen KSC am 01.09.2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Spielberichte Volleyball

Hobbyliga 2017/2018

Spielbericht D10 Spieltag 4 KSC bei Milbomation

Ergebnis: 0:3 (15:25; 16:25; 22:25)

4.Spieltag der Saison. Das Spitzenspiel war angesetzt. Der Tabellenführer Milbomation hatte uns nach 2-monatiger Sommerpause im Duell der beiden einzig noch ungeschlagenen Teams in der D10 zu Gast. Ein Spiel, dass leider nicht das hielt, was wir uns davon versprochen hatten. 2 Monate Sommerpause ohne regelmäßiges gemeinsames Training zeigten ihre Wirkung und der Spielfluss und das Selbstverständnis in vielen Aktionen war in der Sommersonne weggebrutzelt.

Satz 1:
Wir starteten überraschend gut und gingen gleich mit 3:1 in Führung. Doch bei der folgenden gegnerischen Aufschlagserie glich unser Annahmeriegel eher einem Schweizer Käse und die Bälle gingen in alle Himmelsrichtungen, aber nicht zum Zuspieler. Bei 4:10 sollte die Auszeit die Köpfe wieder etwas frei machen. Milbomation ließ uns aber gar nicht die Möglichkeit zur Aufholjagd und so ging es über 10:16 und 13:22 sehr klar in Richtung Satzverlust. Es hakte an allen Ecken und Enden und man fragte sich, wie wir im Pokal gegen den gleichen Gegner noch überzeugend 3:0 gewinnen konnten. #15:25 #0:1

Satz 2:
Unser üblicher Aufwärmsatz war durch, also konnten wir nun durchstarten. Doch der Sand im Getriebe war wohl nicht erst seit heute vorhanden, sondern hatte sich in den letzten 2 Monaten festgesetzt. Ähnlich steif bewegten wir uns vor allem bei der Annahme und die Bälle flogen uns nur so um die Ohren. Sofort rannten wir einem 4-Punkte-Rückstand hinterher, den wir (immerhin) bis Mitte des Satzes halten konnten. Leider haben wir uns da zu oft durch unklares Stellungsspiel selber verwirrt und zum einen Lücken für den Gegner geöffnet und zum anderen die Mitspieler in ihrem Handlungsspielraum eingeengt. Nach der Auszeit der Gastgeber bei 9:12 war es leider vorbei mit der Hoffnung auf den Satzausgleich. Milbomation zog auf 10:17 davon und ließ sich den Satz nicht mehr nehmen. #16:25 #0:2

Satz 3:
Jetzt ging es natürlich um Schadensbegrenzung. Einen Satz wollten wir ja schon noch gewinnen. Die Motivation war offensichtlich in der Satzpause aufgetaucht und so zwangen wir Milbomation schon früh im Satz zur Auszeit (5:2). Die zeigte auch prompt Wirkung, aber wir konnten nun gut mithalten und der Satz blieb eng (9:9; 13:12; 17:15). Nach dem 21:19 keimte die Hoffnung auf den Satzgewinn auf. Die Motivation war da, aber das Fleisch war nach der langen Sommerpause und dem ausgefallenem Pokalspiel schwach. Milbomation wollte ohne Satzverlust das Spiel beenden und zerlegte nun unsere Annahme mit starken Angriffen und nutzte unsere Geschenke konsequent aus. Eine Auszeit bei 22:22 ließ beim Gastgeber die letzten Zahnräder ineinandergreifen und wir mussten geschlagen vom Parkett gehen. #22:25 #0:3

Fazit:
Wenn wir unseren Block und unsere Annahme unter Kontrolle haben, dann haben wir gegen viele Gegner gute Chancen. In diesem Spiel aber fehlten am Anfang die Konzentration, in der Mitte der klare Kopf und zum Schluss das Spielglück. Eine verdiente Niederlage, die uns zeigt, dass das regelmäßige Training vor der Sommerpause gute Wirkung gezeigt hat. Das sollten wir nun wieder aufnehmen um in den kommenden Spielen nicht den Wiederaufstieg aus den Augen zu verlieren.

Randbemerkungen:
(1) Vor Spielbeginn verabschiedeten die Gastgeber noch 2 Spieler in den Volleyballruhestand. Eine schöne Aktion, die zeigt, dass wir einen Hobbysport betreiben, der nicht nur aus auf-den-Ball-hauen besteht, sondern aus gemeinsamen Spaß am Sport uns langjährigen Freundschaften.

(2) Schlag auf Schlag geht es nach der Sommerpause. Ein eng gestrickter Terminplan liegt vor uns und wir haben nur wenig Zeit um den Sommersand aus den Köpfen zu holen. Der Trainingsrückstand kostete uns leider dieses Spiel, aber es gibt ja noch ein 3.Spiel zwischen dem KSC und Milbomation in dieser Saison. Aktueller Stand: 1:1 Siege und 3:3 Sätze .

(3) Unsere Verfolger schnuppern an unserem Aufstiegsplatz. Wir haben nur noch einen Sieg Vorsprung auf die Verfolger Netzfalter und Clara-Zetkin II. Aber wir haben ja auch erst den 4.Spieltag.

Man of the Match:
MARCEL:
An einem Tag, an dem wenig ging, tat Marcels Motivation gut. Manchmal etwas übermotiviert und daher etwas fahrig, aber im Block wieder einmal stark. Wer regelmäßig beim Training und auch bei manch Diskussion bei den Spielabläufen teilnimmt, der merkt im Spiel, dass es Erfolge bringt.

Team:
Marko-Tom-Rico-Marcel-Micha-Hannes-Atze-Günter

 

Wir müssen schnell zurück zum richtigen Wiederaufstiegskurs!

Euer Kapitän Unger