Mit dem sechsten Sieg in Folge klettert die D-Jugend auf Rang 3

Aufwärmung

7. Spieltag (23.09.18): KSC vs. Bienitz 7:4 (5:2)

Erst am Mittwoch gelang mit einem knappen 2:1 bei Nordwest ein wichtiger Auswärtsdreier. Dabei machte der KSC wieder vieles richtig, außer aus den vielen Chancen noch mehr Tore zu machen. Heute kam mit Bienitz ein ähnlicher Gegner aus dem Tabellenmittelfeld. Zunächst gab es für die bis hierher absolut herausragenden Trainings- und Spielteilnahmen ab Saisonbeginn ein dickes Lob in der Kabine. Die Bereitschaft und der Wille der Mannschaft unter der Woche und am Wochenende zu helfen sowie sie weiterzubringen sind riesengroß. Gleichermaßen stellt es das Trainerteam auch vor Herausforderungen. Zwei der 18 (!) anwesenden Spieler konnten aufgrund der Maximalwechslerregelung (8) leider nicht kicken. In den sauren Apfel beißen mussten Sophia und Till, die zuletzt erschienen und auch sprichwörtlich keine Klamotten mehr fanden. Nachdem Till sich wortlos wieder entfernte unterstütze Sophia schon vor Beginn bis zum Abpfiff grandios das Team (vielen Dank!). Somit blieben zwei komplette Mannschaften mit einem Hüter und 7 Feldspielern übrig, die ins Spiel gingen und jeweils die Hälfte der Halbzeiten bestritten.

Der Matchplan war schnell geschrieben. Mit Joel und Niklas durften sich heute von Beginn an mal neue Stürmer versuchen. Vielleicht brachten sie die Coolness beim Abschluss rein, die zuletzt fehlte? Auf jeden Fall muss der Ball öfter in den eigenen Reihen zirkulieren, um noch unberechenbarer zu werden. Flankiert um Frederik und Valentin sowie Anton (Kapitän ohne Binde) im Zentrum und Benni/Paul in der Abwehr pfiff der junge Schiri die Begegnung an.

Offenbar schien sich der KSC an die Worte vor dem Spiel zu erinnern. Mit Ballbesitz und klugem Passspiel schoben sich die Hausherren früh in Richtung Bienitzer Tor. Frederik drehte sich um seinen Gegenspieler und schickte Joel, der Niklas von rechts bediente, welcher in der 4. Minute das 1:0 markierte. Fast hätte Bienitz den direkten Ausgleich markieren können, scheiterten im Konter aber am stark parierenden Konsti im 1-gegen-1. Die Gastgeber waren zunächst klar die bessere Mannschaft und erhöhten in der 11. und 13. Minute bereits auf 3:0. Das war tatsächlich endlich einmal das konsequente Ausnutzen von Torchancen, die bis hierhin fehlte! Bienitz fand zunächst zudem auch nahezu nicht statt. Mitte der Halbzeit kam unter den großen Augen des Schiris (“Schiri, wir wechseln komplett!”) stolze 8 Neue mit Marek (Tor), Linus/Luca (Abwehr), Leander mit Theo und Fischi im Mittelfeld sowie Tim und Linus K. im Sturm. Der Spielfluss stockte zwar zunächst, jedoch blieb der KSC weiter gefährlich. Dann gelang Bienitz doch das 3:1, obwohl sie bis hierhin kaum vor dem KSC Tor zu finden waren. Linus staubte in Minute 19 zunächst zum 4:1 ab, bevor er vor dem Strafraum noch in selbiger Minute vom Verteidiger hart angeschossen wurde und der Ball (Bogenlampe) unfassbarerweise durch die Hosenträger vom gegnerischen Keeper ins Tor flutschte. An dieser Stelle muss unbedingt auf die Kategorie “Kacktor des Monats” verwiesen werden, die im WDR von Arnd Zeigler vergeben wird. Leider gibt es keine Aufnahme von der Situation. Jedenfalls stand es nun bereits 5:1 und die Knautkleeberger waren auf der sicheren Seite. Bienitz zeigte aber Moral und wurde, trotz des Rückstands, stärker. Eine Ecke wurde vom KSC nur luftig verteidigt, mit dem Kopf bedankte sich Bienitz vor der Pause zum 5:2.

Zu Meckern gab es wenig. Die Hausherren spielten einigermaßen präzise und waren stark im Abschluss. Trotzdem wurde der ein oder andere Bienitzer Angriff zu fahrlässig verteidigt. Ein weiteres Tor würde den Gegner sicher weiter Mut geben und musste unbedingt verhindert werden. Besser noch, eigene weitere Tore würden hier und heute den Deckel drauf packen.

Es begann zunächst wieder der “1. Block”. Der KSC war weiter stark, aber nicht mehr so ganz, wie noch zu Beginn. Trotzdem hatte Bienitz alle Hände voll zu tun, um den KSC zu verteidigen. Ein Schussversuch von Joel landete vor dem Visier von Valentin, der trocken ins kurze Eck vollendete. Frederik stocherte das Leder Augenblicke später über die Linie zum 7:2. Erneut folgte der komplette Wechsel. Das Spiel wurde etwas fahrig und nahezu jede Aktion von Bienitz wurde nun brenzlig. Eine Ecke, die direkt und sehenswert unter die Latte verwandelt wurde, brachte die Gäste zum 7:3. Ein langer Ball über Luca, der falsch stand, führte zum enteilenden Bienitzer Stürmer, der das 7:4 und den Endstand auflegte.

Am Ende siegte der KSC verdient und verlängert somit die Serie in der Liga auf nun 6 Siege in Folge. Offensiv sah es viel besser aus, defensiv sind 4 Tore zwar heute zu verschmerzen, aber in engen Spielen umso schmerzvoller, gerade wenn es nach der langen Pause gegen die ersten beiden Böhlitz und Markkleeberg (mit 3 Punkten mehr und nur 5 Gegentoren sind schwere zu Spiele zu erwarten) geht und die Hüter nicht immer die Kohlen aus dem Feuer holen können. Marek und Konsti verhinderten mindestens 2-3 Gegentore.

Vor der Ferienpause geht es allerdings noch am kommenden Samstag nach Lausen.

Aufstellung
Konsti (Marek) – Benni (Luca), Paul (Linus G.) – Valentin (Felix F.), Anton (C) (Theo), Frederik (Leander) – Joel (Linus K.), Niklas (Tim)

Tore
2x Joel und Linus K., Niklas, Valentin, Frederik